Erdbeershirt

Meine liebste Freundin bemerkte letztens, dass ich sehr oft auffĂ€llige Muster trage und ja, genau das braucht mein Leben 🙂 Farbe und Freude.

Das Erdbeershirt ist nach einem eigenen Schnittmuster. Den Basisschnitt habe ich mal von einem gern getragenen Shirt abgenommen und noch gut 6+cm verlĂ€ngert. Es hatte außerdem KugelĂ€rmel, doch jetzt ich mal Lust auf RaglanĂ€rmel und muss sagen, die Anpassung ist echt easy. (Nach dieser Anleitung)

Kleiner Tipp: Darauf achten, dass die aufeinander treffenden Stoffseiten die gleiche LĂ€nge haben 🙂

Outlook mit Kanban Ansicht – Teil 2

Nachdem der erste Artikel jetzt schon sehr lang wurde, habe ich noch ein paar ErgÀnzungen.

Wie bereits angesprochen, besteht eine Kanban Ansicht normalerweise ja aus mehreren Spalten, zwischen denen man Emails hin und herziehen kann.

FĂŒr diese Lösung habe ich fĂŒnf Ordner erstellt, in denen die Mails sortiert werden (Download der HMTL Datei):

  1. In Arbeit
  2. Heute
  3. Diese Woche
  4. NĂ€chste Woche
  5. Inbox

Mails können hier einfach per Drag&Drop von einer Liste in die nÀchste verschoben werden.

Inbox soll hierbei der Stack sein. DafĂŒr einen eigenen Ordner anzulegen erscheint mir unsinnig. Auch ein eigener Ordner fĂŒr erledigte Sachen ist unsinnig. DafĂŒr könnte man sich ggf. einen eigenen Suchordner anlegen, der die als erledigt markierten Sachen zusammensucht.

Kategorien & Quicksteps

Kategorien können einem bei der Kennzeichnung von Mails helfen. Sie können dabei die Funktion eines Status oder aber von Projektkategorien ĂŒbernehmen.

Quicksteps sind kleine AblĂ€ufe, die beim Aufruf ausgefĂŒhrt werden. Ich werde gleich wenigstens einen vorstellen.

Kategorien

Kategorien sind schnell angelegt. Ist man synĂ€sthetisch veranlagt, lassen sich die Farben und Tastenkombinationen auch schnell merken. Es merkt sich außerdem gut, wenn man sinnvolle Kategorien anlegt. So viel wie nötig, so wenig wie möglich 🙂

Quicksteps

Wie schon geschrieben, sind Quicksteps kleine Automatismen, die man sich zusammenkonfigurieren kann.

Ich habe aktuell sechs StĂŒck, wobei eher die letzten drei zur Verwendung kommen:

  1. Heute: Setzt Flag “Zur Nachverfolgung – Heute”
  2. Diese Woche: Setzt Flag “Zur Nachverfolgung – Diese Woche”
  3. NĂ€chste Woche: Setzt Flat “Zur Nachverfolgung – NĂ€chste Woche”
  4. Erledigt: Markiert Nachricht als erledigt, löscht alle vergebenen Kategorien
  5. Projekt1 erledigt: Verschiebt Nachricht in einen dafĂŒr vorgesehenen Ordner, löscht alle Kategorien (z.B. “In Arbeit”), markiert Nachricht als erledigt, als gelesen und weist noch mal die Projektkategorie zu
  6. Projekt 2 erledigt, das gleiche wie bei 5.

Outlook mit Kanban Ansicht

Kreatives Chaos ist ja ganz schön aber manchmal braucht man einfach Struktur. Es gibt unzĂ€hlige Möglichkeiten sich selbst zu organisieren: Timeplaner in Papierform, Tools fĂŒr den Desktop, fĂŒrs Handy, Schmierzettel… you name it.
Aber sie kranken daran, dass man sie stÀndig pflegen muss.
Zumindest fĂŒr die Arbeit habe ich jetzt erst mal was gefunden, was mich besser arbeiten lĂ€sst (hoffe ich).

Grundidee ist, dass eigentlich alles, was ich so mache per Mail bei mir einflattert. Tickets, Anfragen, Termine.. alles landet in Outlook. Statt also noch ein Tool nebenlÀufig zu pflegen (Portable Kanban hab ich mal versucht, es ist auch ziemlich cool, aber man muss halt Aufwand reinstecken), habe ich geschaut, wie man Outlook anpassen kann.

Sowas wie Kanban Übersicht

Kanban bezeichnet (so habe ich das bei Portable Kanban gelernt) eine Übersicht, in der man sich Aufgaben in Blöcke einteilt. Z.b. In Progress, Heute, Diese Woche, NĂ€chste Woche, Stack, Done. Und man zieht sich die Aufgaben hin und her.

Das geht mit der vorgestellten Lösung auch, ich habe mich jetzt aber erst Mal anders organisiert. Und zwar sind fĂŒr mich gerade drei Dinge wichtig:

  1. In Progress: Was hab ich angefangen und ist noch nicht beendet?
  2. Wichtig: Hier sind alle offenen Punkte meines wichtigsten Projektes
  3. Inbox: Mein Posteingang, nach Datum sortiert

Outlook Searchfolder

Um die erste und zweite Spalte zu erhalten, habe ich zunÀchst zwei sog. Suchordner angelegt.

  1. In der Seitennavigation von Outlook gibt es recht weit unten einen Bereich “Suchordner”.
  2. Hier kann man einen neuen anlegen, oder auch einen bestehenden bearbeiten.
    Alternativ kann man auch oben im Ribbon auf Ordner -> Neuer Suchordner klicken.
  3. Vergib einen Namen und klicke dann auf Kriterien
  4. Unter Weitere Optionen gibt es einen Button “Kategorien“, ich habe hier die Kategorie ausgewĂ€hlt, die ich meinem speziellen Projekt immer zuweise (Strg + F9, weil ich diesen Shortcut vergeben habe). Ich kann gerade nicht sagen, ob eine Mehrauswahl mit UND / ODER verknĂŒpft ist. In meinem Fall brauchte ich nur eine.
  5. Der Reiter Erweitert ist der fĂŒr meinen Fall wichtigste, da man hier weitere Filter setzen kann. Ich glaube die sind alle UND-VerknĂŒpft. Jedenfalls muss man ein bisschen rumprobieren, bis die Ergebnisse stimmen.
    Anforderung: Ich wollte alle Suchergebnisse, die eine bestimmte Kategorie haben (siehe Pkt. 4) und außerdem ein “Zur Nachverfolgung”-Flag haben. Egal ist mir dabei, ob das heute, diese oder nĂ€chste Woche lautet, aber erledigt darf es noch nicht sein.
  6. Speichern mit OK

Nach dem Speichern wird die Suche gleich ausgefĂŒhrt, so dass man gleich sieht, ob die Ergebnisse dem Erwarteten entsprechen.

Eigene Ordneransicht: Homepage

Eine sog. Homepage ist nichts weiter als ein HTML-File, in dem Outlook Objekte eingebunden werden. Die Möglichkeiten sind begrenzt aber durch die Suchordner ist das auch ausreichend.

Mein File besteht aus einer Tabelle mit drei Spalten, in denen jeweils ein Outlook Folder eingebunden ist. Man muss die Höhe direkt am Objekt angeben, die Breite habe ich aber der “row”-Klasse mitgegeben.

Hier ist der Code einer Spalte noch mal als Text, damit man ihn besser kopieren kann. Oder aber als HTML File zum Download (Im Browser ĂŒber das KontextmenĂŒ den Seitenquelltext anzeigen lassen und dann in einen Editor kopieren).

<td class="row">
 <h2>In Progress</h2>
 <OBJECT classid=CLSID:0006F063-0000-0000-C000-000000000046 
 id=ViewCtlFolder style="width:100%;height: 52em;">
 <param name="Namespace" value="MAPI">
 <param name="Folder" value="Suchordner\In Arbeit">
 </OBJECT>
</td>

Outlook Homepage einrichten

Jeder (normale) Ordner kann eine eigene Homepage haben. DafĂŒr einfach in die Eigenschaften des Ordners wechseln und im Tab “Homepage” die HTML-Datei auswĂ€hlen. Wenn man das auf dem Rootfolder macht (heißt wie die eigene Mailadresse), kann es zu Fehlermeldungen kommen, weil diese Ansicht dann nicht auf dem Exchange Server zur VerfĂŒgung steht. Wenn man auf “Abbrechen” klickt, ist die Ansicht lokal trotzdem da. Genau wie gewollt.

Outlook Startordner Àndern

Easy 🙂 Datei -> Optionen -> Erweitert -> Starten und Beenden von Outlook und dort dann den gewĂŒnschten Ordner auswĂ€hlen.

Ich hoffe es hilft jemandem 🙂

Hier zum Teil 2: Outlook mit Kanban Ansicht Teil 2

Neues Template… erst mal

Aufgrund einiger Probleme musste ich meine WordPressinstallation mega abspecken, d.h. es sind momentan _alle_ Plugins rausgeflogen und ein anderes Template installiert. Es ist ganz hĂŒbsch aber nicht perfekt; aber Unzufriedenheit war ja schon immer der Motor fĂŒr VerĂ€nderungen 🙂
Mein altes Theme war auch nicht mehr so richtig state of the art

Naja, nun also erst mal so 🙂

PowPowJuna

Wenn ich schon dabei bin einen Artikel zu bloggen, kann ich auch gleich alles andere bloggen, was mir auf dem Herzen liegt 🙂

Letztes Jahr nĂ€hte ich fĂŒr den Winter mehrere Pullover mit hohem Kragen zum einkuscheln, dieses Jahr steht mir der Sinn zusĂ€tzlich noch nach Jacken. Ich streichele da auch schon seit zwei Jahren einen tollen Stoff… 

Jedenfalls hab ich mich nun herangewagt, in einer Art Sew Along mit meiner liebsten Freundin, die ich erfolgreich angefixt hab 🙂

Das obige Schnittmuster ist die PowPowJuna. GeĂ€ndert habe ich jedoch die Kaputze und damit zusammengehörig den Ausschnitt. Die Kaputze kommt vom Schnitt Missy. Imho auch das einzig verwendbare an dem Schnitt (großes sorry aber ich hab mich so geĂ€rgert, am Ende schreib ich auch warum).

Der obere Stoff ist hauchzartes MindgrĂŒn als Steppstoff,  darunter anthrazitfarbener Sweat. Erst hab ich mir Sorgen gemacht, dass der, trotz Wattierung, dĂŒnnere Steppstoff oben zu kalt werden könnte (warme Nieren aber kalter Nacken), die Sorge scheint aber bisher unbegrĂŒndet. Die Jacke ist soo schön kuschelig. Innen ist ein super schöner Möwenstoff vernĂ€ht 🙂

Insgesamt ein Stoffmonster. Da sind bestimmt 3m Stoff drin/dran. Der Reißverschluss hat auch eine unĂŒbliche LĂ€nge von 90cm.

Lessons Learned:

  • Die Unterteilung der Jacke, also das Verwenden zweier Oberstoffe finde ich sehr gelungen. Das wirkt abwechslungsreich
  • Große Taschen sind toll. Besonders wenn man noch eine Schlaufe aus einem halbierten Haargummi einnĂ€ht und dann sein Portemonnaie einhaken kann (hab da einen kleinen Karabiner dran)
  • Das nĂ€chste Mal werde ich unten das BĂŒndchen bis zum Reißverschluss machen. Bei Johanns Jacke habe ich es schon gemacht und es sieht besser aus/ kommt meinen FĂ€higkeiten besser gelegen.

Nun noch ein Wort zur Missy:
Als meine liebste Freundin und ich auf der Stoffmesse in Neubrandenburg waren, gab es da einen Stand mit coolen Stoffen und genĂ€hten Designbeispielen nach dem Schnittmuster Missy. Das scheint auch gerade Hip zu sein. Wir uns also Stoff gekauft, Schnittmuster ebenfalls und dann losgelegt… Ergebnis: nicht empfehlenswert.
Ich hab ja schon extra die HĂŒftkurve angepasst (so ein extremes Stundenglas hat man nur mit Traumkörper) aber der Schnitt sitzt trotzdem sehr spack. Dann fand ich die Ärmel nicht gelungen. Unter der Achsel zu viel Platz und die Ärmel selbst zu eng. Wenn im Schnittmuster selbst auch darauf hingewiesen wird, fĂŒr die Brustpartie unbedingt Jersey zu nehmen, sollte man auch schon mal stutzig werden.

Ich hab den Pullover also nicht fertig genÀht und stattdessen die obige PowPow angefangen.

Und ĂŒberhaupt noch ein Wort zu Designbeispielen vom Stand: super wattierte Kaputze und dĂŒnner Jersey als Körper: wer bitte trĂ€gt sowas. Und ich Blödi habs genauso nachmachen wollen… Der Körper wird nun zu einem Shirt und die Kaputze heb’ ich mir fĂŒr einen anderen Pullover auf.

Und wenn ich schon am Ranten bin: Von einer Handarbeitsmesse hab ich mir eigentlich neuen Input fĂŒr Handarbeitsthemen erwartet aber leider gabs nur die ĂŒblichen VerdĂ€chtigen: NĂ€hen, Quilten, HĂ€keln, Stricken und ein bisschen Scrapbooking. Schade :/

Hoodiejacke im Minecraft-Stil

Diese Jacke wird des Kindes neues LieblingsstĂŒck, sagt er. Was schöneres kann man seiner Mutter, glaube ich, nicht sagen 🙂

Das Schnittmuster ist von einer Kaufjacke grob abgenommen und dann noch mal ĂŒberarbeitet. Ich habe sowohl die Ärmel asymmetriert (und damit komplett neu konstruiert) (d.h. beim Armausschnitt ist es fĂŒr eine gute Passform notwendig, dass der vordere Bogen kĂŒrzer ist, als der hintere. Denn als Mensch hat man seine Arme ja öfter nach vorne gestreckt) als auch die Kaputze komplett neu gezeichnet sowie den Ausschnitt.

Johann steht nach wie vor total auf Minecraft und grĂŒn und schwarz stehen ihm auch hervorragend. Das auf seiner Brust ist ein Slime.

Auf dem RĂŒcken hat er einen stilisierten Creeper. Sein Liebling unter allen Geschöpfen

Damit passt die Jacke wunderbar zum Tshirt, das wir beide schon mal gemeinsam nĂ€hten. (Johann hat hierbei gut 70% selbst gemacht 🙂 )

Dass die Jacke so schön gefĂŒttert ist, liegt an der sehr guten Beschreibung fĂŒr die PowPowJuna, nach der ich mir vor kurzem selbst eine Jacke nĂ€hte. Gelerntes also gleich angewandt 🙂

Und zu guter letzt: Das Kind wĂŒnschte sich ReißverschlĂŒsse an den Taschen. Vor kurzem hab ich EndlosreißverschlĂŒsse fĂŒr mich entdeckt, die aber nur in blau. Damit man die nicht so sieht, habe ich sie unter Paspeln versteckt. Das istgar nicht so schwer und auch hier kommt man klar, wenn man schon mal eine PowPowJuna genĂ€ht hat 🙂

Zu guter Letzt noch Lessons Learned; was ich Ă€ndern wĂŒrde:

  • Die Ärmel sind einen Tick zu kurz. Beim nĂ€chsten Mal verlĂ€ngere ich den HauptĂ€rmel noch etwas. Die LĂ€nge von 6cm fĂŒr das BĂŒndchen finde ich ganz gut
  • Wenn man eine Kordel einzieht, empfiehlt sich ein kompletter Tunnel, dann hĂ€tte Johann auf dem ersten Bild keine grĂŒnen AugenrĂ€nder
  • Die Ösen unbedingt mit einer festen Zwischenschicht befestigen. Ich hatte zuerst nur Vlies angebĂŒgelt und dann die Ösen so auf den Stoff gehĂ€mmert. “Zum GlĂŒck” fielen sie ab, nachdem ich fertig war. Jetzt habe ich veganes Leder dahinter gesteppt und neue Ösen eimgeschlagen. Sieht man zum GlĂŒck nur, wenn man nah herangeht.
  • Die Tascheneingriffe ruhig noch etwas grĂ¶ĂŸer machen. 11cm hören sich zwar viel an, und Johann kriegt seine HĂ€nde auch okay durch aber so zwei/drei cm mehr wĂ€ren vorteilhafter

halbautomatischer Excel Wochenkalender

Hallo zusammen,

gestern hab ich versucht, einen möglichst automatischen Wochenkalender in Excel zu erstellen, weil ich dachte, dass das doch irgendwie gehen muss.
Da das vielleicht noch fĂŒr andere nĂŒtzlich ist, stelle ich beide Ergebnisse hier zur freien VerfĂŒgung 🙂
Ich bin leider nicht so gut was Designdinge angeht; wenn ihr also was schönes draus macht, wĂŒrde ich mich ĂŒber eine RĂŒckmeldung freuen :ja:

Der Kalender besteht aus drei BlÀttern:

  • Jahreskalender zur reinen Übersicht
  • Wochenkalender
  • Wochenkalender.conf

Auf der Wochenkalender.conf sind alle Felder grau markiert, die ihr Ă€ndern mĂŒsst. Dazu gehört u.a. das Jahr oder das Datum jedes Tages, aber das kann man mit Excel ganz leicht runterziehen. Da ich ohne Makros gearbeitet habe, brauchte ich manche Hilfsspalten.

Update 2016-10-09:
* Ich habe die JahresĂŒbersicht verĂ€ndert; man sieht dort nun auch Ferien und Feiertage
* Es besteht die Möglichkeit einen Stundenplan einzugeben, der dann automatisch fĂŒr jede Woche ĂŒbernommen wird. Ausgenommen sind Ferien und Feiertage