Fotografie Evelyn am 26 Dec 2013 - 14:38

Und zwar hab ich ein Bild aus dem Sommer gefunden, als ich eine der in unserem Aquarium geborenen Libellen raustrug (ich nehme an, dass sie mit dem einmaligen Verf├╝ttern von Tubifex reinkamen). Es ist total bearbeitet aber ich finde die Stimmung, die es transportiert wesentlich angenehmer, als das Nichts-Halbes-und-nichts-Ganzes da drau├čen.

dragonfly_summer

Do it yourself Evelyn am 22 Dec 2013 - 16:25

Und es ist geschafft. Das Weinachtskleid Sew Along ist vorbei und eine gemeinschaftliche N├Ąhaktion findet ihr Ende. Welche wunderbaren Kleider geschaffen wurden, findet ihr im Artikel nach dem Klick auf das Bild links neben diesem Text :ja: Es ist so Wahnsinn was man sich selbst erschaffen kann. Ich meine wahrzunehmen, dass dem N├Ąhen oft genug noch etwas altbackenes, altm├╝tterliches anhaftet und dar├╝ber denke ich w├Ąhrend meiner Sitzungen an der N├Ąhmaschine oft nach. Aber dann denke ich auch immer wieder: wo bitte h├Ątte ich diese Kleid oder Kleidungsst├╝ck denn kaufen sollen? In der Farbe, dem Schnitt und dem Stoff? Und es gibt noch viele weitere Pro-Argumente. Nicht zuletzt wurden daf├╝r keine anderen Menschen ausgebeutet.

Die Tragefotos w├╝rde ich ja am liebsten aussetzen, da man nicht gut aussieht, wenn man sich nicht gut f├╝hlt und ich f├╝hle mich wie durchgekaut und ausgespuckt, darum auch jeweils der gr├╝ne Schal am Hals. Aber was hilfts. Strahlende Powerfrau ist heute also nicht (als w├Ąre das an anderen Tagen so ^^ ), sondern zerstrubbelt, zerw├╝hlt und bleich, aber schick angezogen ;)
├ähem, verst├Ąrkt wird das nat├╝rlich durch die Tatsache, dass ich nicht gern fotografiert werde, ich aber mal was anderes als das kniende Flurbild zeigen wollte. Nun dann also der Moment der Wahrheit:

Das Kleid finde ich in seiner Form, Farbe und Trageeigenschaft einfach wundersch├Ân, auch wenn mich die Fotos daran erinnern, dass ich ja eigentlich Abnehmpl├Ąne hatte. Dem Kindlein ist eine weiche Mama zum Gl├╝ck sehr recht und das bes├Ąnftigt mich wieder ein bisschen. It’s always next year, nech?

Die Woche entstand au├čerdem ein weiteres Kleid, dass zwar weniger dem festlichen Gedanken entsprang, jedoch sehr festlich aussieht:

Der petrolfarbene Stoff ist einfach wunderbar weich. Sehr d├╝nn zwar, aber so wahnsinnig angenehm anzufassen und zu tragen, dass ich am liebsten die ganze Rolle davon h├Ątte. Um es bei diesen Temperaturen drau├čen anzuziehen, empfiehlt sich zum einen nat├╝rlich die gezeigte Strickjacke und zum anderen ein sehr d├╝nner Unterrock (der eigentlich ein Rock f├╝r sich ist, sich aber prima eignet).

Damit schlie├če ich das Jahr in sehr fraulicher Kleidung :)
Im ├╝brigen eine interessante Wandlung. Vor 25kg trug ich fast ausschlie├člich schwarz, was sowohl meiner damaligen Gem├╝tsfassung entsprach, als auch dem Verstecken geschuldet war. Dieses Jahr bzw. Ende letzten Jahres trug ich zum ersten Mal seit … mehr als 10 Jahren! … wieder Jeans. Dazu die Besinnung auf die Farbe gr├╝n und in diesem Sommer dann der Wunsch nach Weiblichkeit. R├Âcke, Kleider und keine Scheu sich zu zeigen.
Die weibliche Eleganz dieser einen wohlgeformten Frau aus der Stra├čenbahn in diesem Sommer wird mir wohl noch eine Weile abgehen (daf├╝r bin ich halt nicht mit mir im Reinen), dennoch war dieses Jahr ein guter Schritt in Richtung Zufriedenheit. Neben allen Irrungen und Wirrungen und manch bis vielen traurigen Momenten war das definitiv ein gutes Jahr!

Do it yourself Evelyn am 15 Dec 2013 - 10:26


Was stand denn diese Woche an?
Nur noch der Saum! / Ich k├Ânnte hier nochmal nachbessern / Ich bin fertig, zeige aber noch nichts / Ich bin ein Streber und n├Ąhe jetzt noch ein T├╝deld├╝ f├╝r meine drei Weihnachtskleider

Ich hatte diese Woche zwei Weihnachtsfeiern (Di und Fr) und vor ein paar Wochen hatte ich mir ├╝berlegt, ob ich es denn nicht schaffen k├Ânnte, das Weihnachtskleid schon bis dahin fertig zu kriegen. Nachdem ich zum letzten Mal das gr├╝ne Probekleid zeigen konnte, wollte ich es zum Dienstag in der Weite und l├Ąnge begradigen und anziehen. Doch es kam ganz anders. Denn w├Ąhrend ich so das Kind in den Schlaf kuschelte hatte ich die fixe Idee: “Ne es muss das gr├╝ne Glitzer-Flausch-Kleid sein!” Also bei erster Gelegenheit aus dem Zimmer geschlichen und unter Hochdruck sowohl das Schnittmuster angepasst, als auch alles zugeschnitten und zusammengen├Ąht.

Ich habs geschafft! Bis halb zwei in der Nacht hab ich gesessen und dann nur zwei S├Ąume nicht geschafft, die ich noch morgens vor der Arbeit fertign├Ąhte.
Aber, meine Lieben: Nicht empfehlenswert. Ich wollte es so unbedingt und bin mit dem Ergebnis auch (fast) absolut zufrieden aber gesund war das nicht. Ich war den Tag danach ein bisschen zitterig, weil neben dem ganzen anderen Stress das noch obendrauf kam.
Doch noch mal langsam von vorne (Fotos hab ich aufgrund meines angestrengten Wuselns vom Entstehungsprozess nicht gemacht)

1. Das Schnittmuster

Der Simplicity-Schnitt war ja zu gro├č und hatte insgesamt zu viele Spielereien, die man mit dem Strick eh nicht sehen w├╝rde und habe hier also reduziert. Um das mit der Gr├Â├če hinzukriegen habe ich mich an meinem inzwischen sehr bew├Ąhrten Hoodiekleid bedient. In der letzten gr├╝nen Version des Hoodiekleides hatte ich eine Brustrundung eingef├╝hrt und damit dann auch h├╝bschere Tascheneingriffe hinbekommen)

Hierzu pauste ich die ben├Âtigten Teile bis zur Unterbrustl├Ąnge ab. Die Rockteile sind original Simplicity geblieben. Doch auch die ├ärmel sind vom Hoodiekleid, was an sich nicht viel macht, sind beide Schnitte im Prinzip ein sog. Raglanschnitt.

2. Das Zuschneiden und N├Ąhen

Zum Zuschneiden ist nicht viel zu sagen ^^ Ich hatte glaube 3m Stoff gekauft und es ist auch mehr als 1m ├╝brig geblieben. Mal sehen was daraus dann noch wird, denn der Stoff ist toll. Er ist so weich und flauschig (man sollte aber besser glatte H├Ąnde haben und Kr├╝mel bleiben auch sehr gern haften) und trotz gro├čem “Kastenausschnitt” war es angenehm warm darin. Auch – bei derzeitigen noch moderaten Temperaturen – war es drau├čen nur mit Strumpfhose ganz gut auszuhalten.

Jedenfalls: es waren am Ende noch acht Teile, die sich zu einem Gro├čen und Ganzen zusammenf├╝gen wollten und das ging dann relativ schnell von der Hand, auf jeden Fall aber fl├╝ssig.

Es ist so krass. Ich n├Ąhe viel und gerne, w├╝rde allerdings nicht behaupten ein ge├╝bter N├Ąhnerd zu sein. Und trotzdem: mit viel Willen kann man auch in einer Nacht ein Kleid zaubern. Ich feiere mich hier so, weil ich stolz auf mich bin ├╝ber mich hinausgewachsen zu sein. Das war schon ein Abenteuer.

Ganze Fotos kommen dann n├Ąchste Woche :) Aber es bleibt dabei: das w├Ąre ein gutes Umstandskleid

Do it yourself Evelyn am 08 Dec 2013 - 21:31


Uahh, es passt nicht, das muss ich ├Ąndern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin megastolz! / Soll ich hier noch eine Borte aufn├Ąhen, was meint ihr? / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder?

Ja das ist das Thema dieser Woche gewesen und jetzt ist es nat├╝rlich spannend zu sehen wo ich stehe, wo doch letzte Woche fast hinschmei├čen angesagt war. Ehrlich gesagt hab ich mich in der Woche zwei mal hingesetzt und mich mehr oder weniger gezwungen und durch jede Naht gequ├Ąlt. Viel geschafft habe dann auch ich nicht aber wie hei├čt es so sch├Ân: jede Naht, die ich heute mache, muss ich morgen eben nicht mehr n├Ąhen.
Nun ja, heute eigentlich auch kaum Lust gehabt (und eine schmerzende Hand, meine G├╝te, mir scheint mit dem 30. Geburtstag f├Ąngt ganz pl├Âtzlich der Verfall an) aber der Appetit kam zum Gl├╝ck mit dem Essen, wie es so sch├Ân hei├čt. (tausend Klammern, Einsch├╝be und Gleichnisse… ^^” )

Auf dem nachfolgenden Bild sieht man nicht so super viel, da ich nat├╝rlich immer erst irgendwas fertig hab, wenn das Kind schl├Ąft und bei ihm ist der einzig gro├če Spiegel ^^.
Sei drum, das Ergebnis dieser Woche mit dem (eigentlich) Probekleid:

Ich seh ein bisschen schwanger aus…
Und: ich bin ja so froh, dass ihr mich zum einen ermuntert habt ├╝berhaupt weiter zu machen :love: und zum anderen au├čerdem ermuntert habt ein Probekleid zu n├Ąhen. Wie man direkt sieht, hab ich das Vorderteil nicht im Stoffbruch zugeschnitten und noch so manches anderes falsch gemacht.
Ich habe au├čerdem festgestellt, dass ich eigentlich keine Taschen brauche (zumindest nicht in dieser Art Kleid) und jetzt mal ehrlich: – okay ich knie sowieso – aber das ist doch viel zu gro├č.
Ob der Busen noch zu gro├č ist muss ich mal schauen wenn ich oben umgen├Ąht hab aber an den Seiten hab ich schon gro├čz├╝gig und freihand Weite abgenommen. Als n├Ąchsten w├Ąren Abn├Ąher dran und vll. muss ich auch noch mal an die Brust.
Ich hab das Gef├╝hl, dass in das Kleid eine wesentlich gr├Â├čere (nicht umfangreichere, sondern gr├Â├čere) Frau rein m├╝sste. Auch das Rockteil ist mir zu lang, von den ├ärmeln hab ich knapp ├╝bertrieben die H├Ąlfte in der Breite wieder abgeschnitten und eigentlich ist das vom Simplicity-Schnitt die 46 inkl. Nahtzugaben. 1,5cm einfach mit reingen├Ąht k├Ânnen aber nicht solche Ausma├če annehmen.

Ich mach das nun erst mal fertig und dann denk ich nach, was ich am Schnitt ver├Ąndern werde, dass er zu meinen Proportionen passt. Ohne, dass mein Bauch noch extra betont wird.

Ps.: Mir f├Ąllt grad aus, dass ich noch mal gucken muss, wo ├╝berhaupt die Mitte sitzen muss. An der H├╝fte oder unter der Brust… Was wieder daf├╝r spr├Ąche, dass ich f├╝r meine Ausma├če zu klein bin.

Do it yourself Evelyn am 08 Dec 2013 - 13:02

So manchmal kann man das Gef├╝hl kriegen,  dass alles gegen einen l├Ąuft

image

Tapfer weitermachen ist die Devise

Do it yourself Evelyn am 01 Dec 2013 - 20:15

Eigentlich geht es ja diese Woche um dieses hier: Jetzt aber los, erste N├Ąhte sind gemacht! / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und n├Ąhe jetzt mein zweites Weihnachtskleid, doch… schon letzte Woche hab ich quasi geschw├Ąnzt/verpasst und auch diese Woche hab ich eigentlich gar nichts vorzuweisen.

Neben dem unten zu sehenden zurechtlegen auf dem Stoff hab ich es immerhin schon geschafft die St├╝cke auch auszuschneiden, wobei nur die H├Ąlfte aller St├╝cke bekreidet ist und die andere also noch folgen muss.
Grund f├╝r den Einbruch war die Tatsache, dass ich mein Knie nicht mehr beugen konnte. Schon f├╝r das untere Bild stand / sa├č ich mehr, als dass ich wie sonst kniete. Ich kann es im ├╝brigen noch immer nicht gut beugen, der Arzt sieht da aber nichts kritisches. Dauert nur alles seine Zeit. Schuld daran ist ein sog. Knochenhaken, den man kriegen kann, wenn sich Knochenteilchen l├Âsen und anderswo am Knie wieder festsetzen. Kriegt man dann noch einen “Schlag” drauf, kann sich das Gewebe dr├╝ber entz├╝nden. Nun ja, irgendwann h├Ârt es hoffentlich wieder auf. In dem Fall lob ich mir ├╝brigen Automatik-Autos, die ich sonst nicht mag. Egal, back to topic.
Ein bisschen hat die Motivation nat├╝rlich gelitten, weils bisher nicht so klappte wie ich es mir vorstelle. Schaff ich das noch?

Do it yourself Evelyn am 18 Nov 2013 - 09:07

Schnittmuster

Schon als Kind liebte ich Schnittmuster. Das waren wichtige und geheime Pl├Ąne :) Inzwischen haben sie ihre Kryptographie verloren aber ich mag das feine Papier trotzdem noch sehr gerne. Auch wenn es ├Ąhnlich wie bei Packungsbeilagen in Arzneimitteln unm├Âglich ist, sie wieder in ihren Urpsrungszustand zu versetzen.

Do it yourself Evelyn am 17 Nov 2013 - 12:12

Vor einer Weile habe ich den MeMadeMittwoch-Blog entdeckt und damit einhergehend auch viele weitere interessante Blogs von Frauen, die sich ihre Kleidung selbst n├Ąhen. Ab und an wird gemeinsam gen├Ąht, vor kurzem war es ein Kost├╝m, zum Jahresende also ein Kleid und genau daran m├Âchte ich mich beteiligen :)
Anspruchsvoll wird es dadurch, dass ich mich schwer an bestimmte Termine halten kann und mir ├╝bern├Ąchste Woche eine komplette Woche fehlt, in der ich am Kleid arbeiten kann. Aber wie hei├čt es so sch├Ân: wer nicht wagt, der nicht gewinnt und ich mach das jetzt einfach :ja:

SommerkleidSchnitt und Stoff waren jetzt relativ schnell klar. Vor kurzem kaufte ich ein Simplicity 7599 – Sommerkleid. Sommerkleid passt namentlich jetzt zwar nicht so, aber der Schnitt gef├Ąllt mir unglaublich gut und mit Kuschelstoff sollte sich doch da auch was taugliches zu jeder anderen Jahreszeit draus machen lassen ^^ Simplicity steht daf├╝r, dass die Nahtzugabe schon enthalten ist. Ich bin gespannt wie das wird, denn normalerweise komme ich mit dem eigenst├Ąndigen Hinzuf├╝gen ebendessen wunderbar klar…

Was ich jetzt auch noch nicht wei├č ist, ob ich dann ein Probekleid n├Ąhe oder mich gleich an den “guten” Stoff wage. Und das ist die Stoffwahl:

Das Probest├Âffchen kommt aus einer Stoff-├ťberraschungskiste und hat gerade so die richtige Menge Stoff. Er ist leicht dehnbar und f├Ąllt weich flie├čend. Frag mich aber bitte niemand was das genau f├╝r Stoff ist.
Und er ist hellgr├╝n =) Ich liebe Gr├╝n!

Der zweite Stoff ist der Wahnsinn. Dunkelgr├╝n, gestreift mit ein bisschen Silberglitzer. In meinem bisher bevorzugten Stoff-Webshop, dessen Kundenbefriedigungspolitik leider fragw├╝rdig ist, hat er den klangvollen Namen “Strick Flausch Glitzer” :lol:

Hm, f├╝r das Problekleid spricht die Tatsache, dass ich zum einen noch nie mit inklusiven Nahtzugaben gearbeitet habe und zum anderen, dass ich den Schnitt noch nie probiert habe UUUND dass mir der Flauschstoff sehr wertvoll ist. Dagegen spricht, dass ich f├╝rchte es zeitlich nicht zu schaffen. Meinungen anyone?

Do it yourself Evelyn am 14 Nov 2013 - 00:19

Technisch gesehen bin ich nicht am Mittwoch fertig geworden und hab damit meinen ersten Versuch,  den MeMadeMittwoch mitzumachen vers├Ąumt,  allerdings hab ich mir so viel M├╝he gegeben noch fertig zu werden,  dass es mir egal ist.  MMM – echte Kleidung f├╝r echte Menschen  :)  Danke an .meike f├╝r diesen gefl├╝gelten Satz.

image

image

Es ist mein inzwischen dritten Hoodiekleid.  Das erste,  ein Lieblingsst├╝ck trug ich sogar beim n├Ąhen.  Irgendwann wird sich dann auch das Lied “gr├╝n gr├╝n gr├╝n sind alle meine Kleider” an mir bewahrheiten :)

Ganz besonders stolz auf dieses St├╝ck bin ich zum einen wegen der sauberen Arbeit (tats├Ąchlich mal keine Fehler gemacht)  und zum anderen und besonders,  weil es quasi eine Eigenentwicklung ist.  Der Schnitt ist im Grunde ein edda-Hoodie, zum Kleid verl├Ąngert.  Allerdings ist fast kaum noch was original.  Kaputze anders,  ├ärmel ohne Stulpen,  Taschen ganz anders und die Front damit auch dreiteilig aufgebaut.  Yay!
Und es ist so wahnsinnig kuschelig.

Da ich das alles gerade mit letzter Kraft am  Handy schreibe,  kommen die Links morgen :ja:

Btw.: wenn man drauf guckt rechts sieht das Seitenteil dunkler aus. Es ist das gleiche hellgr├╝n, wie der gesamte Body, allerdings ist der Flauschverlauf umgedreht.
Faszinierend. Also doch ein Fehler aber hey, ich bin schon ganz anders rumgelaufen.

Fotografie Evelyn am 05 Nov 2013 - 23:45

image

Seiten:  zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 31 32 33 weiter