Ich halte einen Schatz in meinen Händen

Dies hier, ist ein Exemplar eines momentan nicht käuflich zu erbenen Buches:

Doktor Aibolit von Kornej Tschukowski.
Ich habe es in einer Zweigstelle unserer Stadtbibliothek gefunden und habe nun die Ehre, mir das Buch bin zum 3. Dezember anschauen zu dürfen.
Es ist das Lieblingsbuch meiner Mutti aus Kindertagen und hing mir schon lange im Kopf, auch wenn ich als kleines Mädchen nur einmal einen Blick hineinwarf.

Man sieht hier übrigens das Stoß-mal-Zieh-mal aus Afrika 🙂

“Es war einmal ein Doktor, ein herzensguter Doktor. Er hieß Aibolit und hatte eine böse Schwester namens Barbara. Der Doktor hatte Tiere sehr, sehr lieb. […]”
So lauten die einleitenden Worte der Geschichte. Dr. Aibolit hat eine Medizin, die Mensch und Tier sofort wieder gesund macht. Aufgrund seiner lieben, sanften und aufopferungsvollen Art sind ihm Mensch und Tier aufs äußerste zugetan. Sogar bis nach Afrika hat sich sein Ruf herumgesprochen und seine Hilfe wird dringend gebraucht…

11 Comments

  1. Sabrina says:

    Hallo, ich suche schon lange nach dieser Ausgabe von Doktor Aibolet. Steht auf ihrer Ausgabe eine ISBN Nummer?
    LG

  2. Hallo Sabrina,
    nein leider nicht :/ es ist nichts dergleichen zu finden. Nicht mal eine alte “DDR-ISBN”
    Dieses Buch findet man heute auch nur noch in Antiquariaten.
    Ich habe allerdings gerade mal gesucht: auf BookButler
    wurde ich auf Amazon aufmerksam. Da wird es derzeit angeboten: Link zum Buch

    Falls Sie noch selbst suchen wollen, hier weitere Daten zum Buch:
    Doktor Aibolit von Kornej Tschukowski
    Bebildert von W. Duwidow und aus dem Russischen übersetzt von Vera Nowak
    Es stammt aus 1970/1972 (so in dem Dreh)

  3. martin says:

    hi und wow, du kennst das stoßmalziehmal – das ist langsam, weil es manchmal nicht sofort weiß, wer rückwärts und wer vorwärts laufen muss…oder?

  4. Hallo Martin, ja genau ^^ wobei ich glaube dass es sich recht gut im Griff hatte

  5. Cordula says:

    Hi …. und ich neidisch sein!!!

    Das Buch suche ich schon sehr lange!
    Ich habe es auch zu meinen Kindertagen sehr oft
    gelesen. Nun wollte ich es gerne nachkaufen.
    Aber leider habe ich dies noch nie gefunden :hate:

    Viel Spaß damit!

  6. Simone says:

    ich habe das Buch geschenkt bekommen von der Patenbrigade 1973 und habe es noch. Es ist wirklich toll!

  7. Ein wirklich wundervolles Buch.
    Habe es als Kind immer vorgelesen bekommen von meiner Mutter (die es aus Ihren Kindertagen hat), später laß ich es selber immer und immer wieder.
    Nun habe ich (nach langem suchen) ein gebrauchtes Buch online gefunden, direkt zugeschlagen.
    Wird weiter gegeben an meinen Neffen zur Schuleinführung. 🙂

  8. Susan Roth says:

    Was würden Sie denn für das Buch ausgeben wollen?

  9. Inzwischen hab ich es 🙂 aber danke

  10. Roland says:

    Ich erinnere mich, dass dieses Stück Ende der60er/Anfang 70er Jahre als Theaterstück im Theater der Freundschaft in Berlin aufgeführt wurde.
    Selbst habe ich dort zu dieser Zeit bei einem Ausflug mit der Schulklasse das Stück “Das Tierhäusschen” gesehen.
    Dabei habe ich wohl die Ankündigung für “Dr. Aibolit” gesehen und mich heute – beim Wäscheaufhängen (…) daran erinnert und mal gegoogelt.

  11. Oh, das wusste ich ja gar nicht, dass das sogar als Theaterstück aufgeführt wurde.
    In meiner Generation scheint das niemand zu kennen. Ich habs auch nur durch meine Mutter kennengelernt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *