Eve Green

It's not easy being green

Prozessorkühler

Bis eben saß ich noch an meinem Standrechner und hab mit Steven ein bisschen CS:S gezockt. Auf einmal so ein *Klong*, als ob irgendwas metallisches runtergefallen wär. Da aber hinter dem Rechner nix zum fallen ist, wunderte mich das ein wenig. Mich immer noch wundernd spielte ich weiter, bis auf einmal *zack* der Rechner ausging. HÄ?

Ein Blick ins Innenleben bringt folgende Unglaublichkeit zu Tage: Um den Prozessor ist ein Plastikrahmen verschraubt, auf dem der Prozessorkühler sitzt und sich an den herausstehenden Penöpeln “festhält”. Und drei von vier Penöpeln sind abgebrochen. Der Kühler ist groß und damit “schwer”, ich frag mich, wie der sich eben die paar Minuten in der Senkrechten halten konnte?
Zudem: Am Kühler ist ein Hebel, den man nach dem ranpfriemeln an den Plastikrahmen umlegen muss. Damit wird gewährleistet, dass der Kühler auch bombenfest sitzt und seine Arbeit tut. Der Hebel ging recht schwer und es übte natürlich einen nicht zu verachtenden Druck aus…. muss so ein Rahmen das nicht aushalten? Ich mein… dünn waren die Penöpel nicht gerade.

Fragt sich nur, was ich beim nächsten Mal mache. Es muss ja nur ein neuer Rahmen her… Hebel anziehen oder nicht? Hab aber auch keine Lust, dass ich mir evtl. irgendwas grille.

Und da zeigt sich auch wieder, was für ein Glück ich habe, dass ich ein Freak bin. Zum Glück hab ich noch ein Notebook.
Eigentlich hätte ich auch noch einen zweiten Rechner… den muss ich mir mal von einem Freund zurückholen *memo schreib*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *