Eve Green

It's not easy being green

zuletzt aufgenommen

zuletzt selbstgemacht

zuletzt geschrieben

irgendwie entwürdigend

Letzte Woche wurde mir ja der Zahn bebohrt und wieder zugespachtelt und seitdem hab ich auch Schmerzen. Nachdem ich Donnerstag kurz vorbeikommen durfte und sie ein bisschen von der Höhe genommen und fein poliert hat, war es auch ein Ticken besser. Der Schmerz komme vom Druck, der beim Zubeißen ausgeübt wird. Nun hatte ich aber immer noch Schmerzen und weiß inzwischen auch warum: Ich knirsche des Nachts mit den Zähnen. Da kann sich der Zahn ja nicht beruhigen.
In Ermangelung eines geeigneten Hilfsmittels hab ich mir die Nacht einen Wattebausch zwischen die Zähne gepackt. Eine flockige Kiefersperre also… aber trotzdem ist das sehr… entwürdigend, unfraulich und doof.
Nach Ostern werd ich gleich noch mal hin und fragen was man tun kann… Aber ein gutes hat die unwürdige Methode: Zahn und Kiefer tun nicht mehr weh!

Projekt 52: Mein Weg zur Arbeit

logo Die von Acer waren sehr schnell und so kam der UPS-Mann schon gestern vorbei um das Schnuckelchen wieder vorbeizubringen. Daher nun der Beitrag. Zu sehen ist ein großer Teil meines damaligen Weges zur Fachhochschule. Der Blickwinkel zeigt allerdings meinen Nachhauseweg und auch der Lichteinfall passt, da man oft erst spät Schluss hat/hatte. Ich finde, so ein “Arbeitsweg” entschädigt für jedes frühe Aufstehen :yes: mein heutiger Weg beteht aus ungefähr der gleichen Entfernung, aber dafür nur triste Hauptstraße an Unmengen von Blockclustern vorbei. Da ist man gleich noch schlechter gelaunt :/

Daher mein seufzender Blick zurück 😉

Was macht man zwei Jahre auf Klo?

Dieser Artikel erschien ja auch vor ein paar Tagen. Darin wurde beschrieben, dass eine Frau (Amerika) zwei Jahre auf der Toilette verbrachte. Ihr Freund beschreibt, dass sie jeden Tag etwas länger im Bad verbrachte und irgendwann beschloss sie, gar nicht mehr herauszukommen. Als er nach zwei Jahren endlich die Polizei rief, weil sie sich irgendwie komisch verhielt, war sie fest mit dem Toilettensitz verwachsen.

Jetzt frage ich mich die ganze Zeit: Was macht man in der ganzen Zeit auf Toilette?
Der Freund beschrieb ja, dass die Beziehung die ganzen Jahre normal weiterlief, “man gewöhnt sich irgendwie dran”. Aber warum saß sie direkt auf Toilette? Sie hätte sich doch auch anderweitig häuslich im Bad einrichten können.

Was würdet ihr in der Zeit auf der Toilette machen?  Was müsstet ihr unbedingt bei euch haben, um euch die Zeit zu vertreiben?

Ich bräuchte unbedingt mein Notebook und funktionierendes Wlan, was zu trinken befindet sich ja in unmittelbarer Nähe (natürlich Waschbecken!) und es fehlte nur noch was zu essen. Ich bräuchte eine Decke und  und mein Kissen. Aber der Wunsch zu liegen wäre schon sehr stark. Da ich sowieso den ganzen möglichen Tag am Rechner verbringe, würde mir andere Sachen glaub ich gar nicht so fehlen. ^^

Projekt 52: mein Weg zur Arbeit

Würde ja heute schon gerne meinen “Arbeitsweg” zur Fachhochschule zeigen, den ich zwei Semester beradelt hab und echt vermisse. Aber mein Notebook ist noch nicht wieder da und damit auch die Möglichkeit genommen auf die kleine Festplatte zuzugreifen ^^
So wie es in der Mail heute stand, mus ich aber nicht mehr lange warten *freu*

Ja ja, die Kirche

Bei BR-Online wird berichtet, dass ein Pfarrer vor dem Landesgericht Regensburg zugab, einen Ministranten vielfach sexuell mißbraucht zu haben.

Er wurde trotz einschlägiger Vorstrafen wieder in das Amt des Pfarrers eingesetzt und ließ seine Gemeinde darüber im Unklaren.

Da fallen mir nur drei Dinge ein: Schwanz ab! Wobei diese Strafe wohl eher nichts bringen wird, da ich mal gelesen/gehört/gesehen hab, dass sich diese Gewalt dann in eine tödliche wandeln kann. Damit wäre das Ziel auch verfehlt. Großartige Strafe muss der Kerl (wollte erst Schwein schreiben, aber hab Angst vor einer Abmahnung) wohl nicht befürchten, denn man wird auf verminderte Schuldfähigkeit plädieren, wie so ein Wald-und-Wiesen-Gutachten bezeugen soll. Is klaaar.

Die Kirchen wundern sich seit geraumer Zeit über den Schwund ihrer Schäfchen und können sich ja so gar nicht erklären warum. Versuchen dann über das Ändern der sieben Todsünden und das Zulassen diverser anderer Unmöglichkeiten mehr Modernität zu erhalten, was für mich nur ein Abrücken von der wahren Schrift und damit von Gott ist.

Und, so ein Pfaffe nimmt dir die Beichte ab und garantiert die Vergebung der Sünden als Stellvertreter Gottes auf Erden. Fällt jemandem der Widerspruch auf?

Update: der hat eine dreijährige Haftstrafe bekommen. Schade, dass man ihm nicht noch Steuerhinterziehung nachweisen konnte.

Diverse Neuigkeiten

* Ich hab mir vorhin schön die Finger am Topfhenkel verbrannt, der ungüstig über der heißen Platte hing. Aua! Mag wer pusten?

* Johann macht sich einen Spaß daraus mir durch die Klamotten in die Brust zu beißen. 😐 Ich frage mich, was er sich dabei denkt oO ich glaube er verwechstelt das mit einem Beißring. Sein drittes Zähnchen macht sich nämlich auf den Weg. Von sich aus gesehen der obere vordere linke Schneidezahn ist schon durch eine leichte helle Beule zu sehen.
Und er hat großen Spaß daran selbst *guck guck* zu spielen. Dazu nimmt er entweder meine Hand oder wie gestern eine Hose in greifbarer Nähe, hält sie sich vors Gesicht und zieht sie hoch oder runter. Und dann lacht er 😆 Knuffelig.

* Ich habe es endlich geschafft eine Sicherheitsabfrage einzubauen. Es scheiterte immer an dem Problem, dass auch meine PHP-Abfrage im Samsarin-Kasten hatte ^^ Problem erkannt, gebannt und angewandt. Wenn euch paar Fragen auffallen, die zu schwer sind oder unverständlich, dann bitte mir sagen 🙂 Neue Fragen nehme ich natürlich auch gerne auf. Einzige Voraussetzung ist, dass es mit einer Zahl zu beantworten sein soll.

* Vor ein paar Tagen schon hab ich ein frisches neues (für mich neu) Blog entdecken dürfen. Es heißt “Roland’s freehand drawn toon weblog” und dort wird, wie der Name vielleicht erahnen lässt gezeichnet was das Zeug hält. Zum einen das Leben von Roland und das! Und weil der Roland so nett ist, sein Blog so locker, flockig zu lesen und der Zeichenstil so absolut mein Ding ist, kommt der mit in meine Blogroll

Neurodermitis today

Die zwei Wochen, in denen wir die Kortisonsalbe anwenden sind ja nun fast rum. Morgen muss ich allerdings mit der Ärztin telefonieren, weil die Salbe auf keinen Fall bis Donnerstag reichen wird. Es sind einfach zu viele Flecken die beschmiert werden wollen. Ein Erfolg ist jedoch schon zu vermelden. Im Folgenden sind auch zwei Bilder:

vorher.jpg Vorher: man sieht die Dringlichkeit des Arztbesuches. Das ist der absolute Höhepunkt seiner Quälerei; und bisher: Die Flecken sind schon sehr blass und die Haut wieder schön knutschbar weich. bisher.jpg

Was mir Sorgen macht, ist allerdings, dass es im Gesicht heute sehr rot aussah. Ich hoffe die Salbe verliert nicht ihre Wirksamkeit.

Projekt 52: Architektur

logo Eigentlich hatte ich ja vor zum neuen Markt zu fahren um die Kirche hübsch abzulichten. Denn jedes Mal wenn ich die sehe, stelle ich mir vor, wie das wär, wenn das ein Schloß oder besser eine Burg wäre und ich ein Fräulein im weißen Sommerkleid *hihihi* Bin heute etwas romantisch drauf … ^^ Da aber immer wieder irgendwas das Vorhaben scheitern ließ, gibt es was aus der Konserve… aber deshalb nicht minder schön.

bruecke.jpg

Es zeigt noch einmal die neue Brücke Stralsunds, die wir einmal komplett abgelaufen sind. Zusammen mit vielen Gleichgesinnten spazierten wir dem Sonnenuntergang entgegen. Hab ich schon erwähnt, dass ich mich in die Brücke verliebt habe? Sie ist so filigran und erhaben. Dieses Blau ist außerdem wun-der-schön. Schade, dass die Brücke ansonsten nur für Autofahrer ist 😡

Vom Zahnarzt

wiedergekommen, sitzt hier jetzt ein kleines trauriges Häuflein mit dicker, tauber Backe.
Mit ekeligen Details werde ich euch verschonen… aber es war schlimm. Ich will mir das gar nicht schön reden… es war schlimm. Es hat mir weh getan. Ich hab es überlebt und es war nicht sooooo unglaublich schlimm… aber es war schlimm. Die Schuld dafür liegt zum größten Teil bei mir. Wäre ich eher hingegangen, wär es wahrscheinlich keine so große Sache geworden

Aber na ja… -> :,(

Der Zahnarzt

14:30 Uhr soll ich einfach vorbeikommen und ein bisschen Zeit mitbringen…

Ich geh deshalb jetzt in die Wanne und hoffe auf meine innere Stärke…
Ich werde mich an die Worte von Tux halten und tief einatmen und tief ausatmen… vielleicht sollte ich mir das auf die Hand schreiben …. 😐

Meistens macht sich spätestens im Wartezimmer das Gefühl vom Resignation breit…. gegen das Schwitzen kann ich allerdings nichts machen… na ja, solange ich nicht einpuller ^^

[14:11 Uhr]  auf dem Weg zur Schlachtbank… ähm erst mal Bus