Eve Green

It's not easy being green

zuletzt aufgenommen

zuletzt selbstgemacht

zuletzt geschrieben

Projekt 52: Schneewittchen

logo Das Thema der zweiten Woche war Schneewittchen. Hatte eigentlich nicht gedacht, dass ich die älteren Beiträge auch noch aufhole, aber beim stöbern durch die sich beteiligenden Blogs hab kam mir die Idee: Niemand hat sich der Stiefmutter angenommen.
Also ab ins Bad, sich hässlich machen (geht ja schnell 😆 ) und im Bildbearbeitungsprogramm rumbasteln.
Und hier gleich zwei Arbeiten zur bösen Stiefmutter:

… mal vorneweg: es zeigt sie, als sie erfährt, dass sie nicht die Schönste im ganzen Land ist. Die Bilder sollen eigentlich keine Reihenfolge darstellen, sondern zwei unterschiedliche Reaktionsmöglichkeiten. Jede andere Interpretation ist aber auch erlaubt 🙂
Vorhang frei:
(more…)

Projekt 52: Zeitzeuge

logo In der 4. Woche ist das Thema nun “Zeitzeuge”. Die Beschreibung dazu lautet folgendermaßen:

Zeitzeuge:
Es gibt sie überall, Zeitzeugen. Sie haben viel erlebt, viel gesehen, so manches Unheil überstanden. Es gibt persönliche, es gibt gesellschaftliche. Zeitzeugen sind Zeugen unserer Zeit und haben einfach schon viel gesehen! Die Aufgabe besteht dieses Mal darin einen Zeitzeugen zu finden und uns zu zeigen, vielleicht auch ein bisschen zu ihm zu erzählen. Das Wunderbare ist, ein Zeitzeuge muss nicht immer ein Mensch sein. Lasst Euren Interpretationsmöglichkeiten freien Lauf!

Hier das Ergbnis. Das Bild zu betrachten dauert etwas.
(more…)

Schon wieder…

Schon wieder wurde ein Baby einfach irgendwo abgesetzt. In Heinsberg diesmal. Ich werde es nicht verlinken und ich will das Foto auch nie wieder sehen, denn es erinnert mich an ein Bild, dass ich von Johann im Krankenhaus geschossen habe. Und darum geht mir das auch unheimlich nahe.

Warum können solch unschuldige Muckel nicht geliebt werden? Warum können die alle Poppen, aber keine Verantwortung übernehmen? Fürs erstere sind doch auch alle alt genug (ich bilde mir ein, dass die meisten Fälle so geartet sind)
Würde man mir so ein Kind geben, wir würden es sogar noch mit großziehen. Ob nun eins mehr (weniger auf keinen Fall ! ) … und ich hätte den Schwangerschafts- und Geburtsstress nicht…

Ps.: Musste Johann erst mal ganz fest an mich drücken…
Er müsste nur länger still halten ^^

Pps.: Ich bin wirklich, wirklich traurig. Normalerweise hilft mir die Weisheit “Mache die Probleme anderer nicht zu deinen eigenen” ziemlich gut über alles hinweg. Aber die Ähnlichkeit wie das Baby da liegt und in die Kamera guckt…. Wie soll ich das wieder aus meinem Kopf herauskriegen? Da wird wohl nur die Nachricht, dass sich liebevolle Hände kümmern werden helfen… oder?
Hier mal doch der Link, damit ihr seht worum es geht. Ach und hier das Bild von Johann das ich meine… 🙁

Projekt 52: Werbung

logo Mondgras hat es ins Leben gerufen: Das Projet 52. Die 52 steht dabei, wer hätte es gedacht, für die Wochen im Jahr und jede Woche gibt es ein Thema, das Fotografisch umgesetzt werden soll. Diese Woche ist es also die Werbung und ich hab mich nach aufmunternden Worten von Konna entschlossen einzuklinken. Mal sehen wie viele der Themen umgesetzt werden können 🙂
Auf Professionalität soll es bei mir nicht ankommen, hier auf diesem Blog herrscht gelebte Unvollkommenheit. 😆

werbung_s.png

Inspririert dazu hat mich Johann, der begeisterter Zahnbürstenkauer ist, jedoch beim Anblick der Zahnpasta völlig fasziniert den Bürste fallen ließ. Daher auch kein Bild von ihm.

Als ich noch nichts von den Anforderungen zur Umsetzung (Produktpräsentation) wusste, fiel mir spontan folgendes zur Werbung ein… zu provokant?
(more…)

Erfahrungsbericht zu Milasan Produkten

Das soll jetzt nicht unbedingt Werbung darstellen, aber für alle Googler da draußen möchte ich nun mal meine Erfahrungen zu zwei Produkten loswerden.
Als erstes die Milasan PreMilch (erstes Bild)
Soweit ich weiß, gibt es sie im Rossmann (~ 3,90 Euro), Rossmann Online Versand und Schlecker (4,19 Euro), wobei Rossmann um einige Cents günstiger ist. Bei der Menge die man braucht durchaus ein Argument.
Wir fingen mit der ersten PreMilch schon ein paar Tage nach der Geburt an, da meine Milch nicht ausreichte um das Baby satt zu machen. So gab es also erst Muttermilch und anschließend PreMilch. Die ganze Zeit über sind wir bei dieser einen Marke geblieben und hatten keinerlei Probleme. Ob es nun daran liegt will ich nicht beschwören, aber er hatte nie Koliken oder anhaltende Bauchschmerzen. Wir mussten nur 2x eine Wärmflasche dazulegen.
Als die Milch gänzlich nachließ bzw. er selber nicht mehr an die Brust wollte, gab es PreMilch kombiniert mit Breichen. Bei der Breichenwahl sind wir nicht so Markentreu, da gibt es das, was am Preisgünstigsten ist und lecker aussieht.
Zurück zur PreMilch. Eine Dose enthält 500gr und reichte anfangs 1 1/2 Wochen, inzwischen knapp 5 Tage (so genau weiß ich das gar nicht, außer, dass wir immerzu neues kaufen müssen). Würde man selbst kosten, würde man aufgelöste Pappe schmecken, das Kind ist jedoch ganz begeistert. Wenn man getreu auf die Dosierung achtet (1 Maßlöffel [beiligend] auf 30ml) kann das Kind so viel und so oft davon trinken wie es will. Das sagen einem auch die Kinderärzte, denn es ist der Muttermilch so weit es geht nachempfunden.

Vor kurzem habe ich im Regal von Rossmann (1,99 Euro) dann den anrührbaren Milchbrei – Früchte von Milasan (erstes Bild) entdeckt. Ich finde, dass die enthaltenen 300gr etwas wenig sind (reicht für max. 6 Mahlzeiten, wie es auf dem Aufdruck heißt). Man muss bedenken, dass die ganzen Drogerien nicht um die Ecke sind und man nicht Lust hat alle Tage loszurennen. Der Rossmann Online Versand ist da auch keine perfekte Lösung, weil die mit ihrem Shop irgendwie nicht klarkommen, ganz zu schweigen von den Bestellmengenbegrenzungen mit kombiniertem Mindermengenzuschlag für den kompletten Einkauf.
An sich ist der Brei jedoch übelst lecker, für manchen Geschmack sogar zu süß. Auf der Packung steht aber nichts von Zucker, während man auf anderen Packungen man dann Sachen wie “Traubenzucker” und “Puderzucker” lesen konnte. Also tippe ich in meinem Vertrauen mal auf die natürliche Süße der Früchte.

In meinem Fazit kommen beide Produkte also sehr gut weg. Man musste bisher nichts von irgendwelchen Lebensmitteleskapaden lesen, die Preise sind okay, dem Baby schmeckts und es ist anscheinend gut bekömmlich. Wenn man also tatsächlich Vertrauen in eine Firma bzw. Marke haben kann, dann habe ich sowas zu Milan. Zumindest bei o.g. Produkten 🙂

Armes Würstchen

Nachdem die Installation vom Visual Studio noch nicht vollzogen werden konnte, weil erst eine begründete Email an den Support fürs erneute Runterladen geschrieben werden musste (warte noch auf Antwort) lieg ich nun sterbenskrank danieder.

Ja richtig gelesen. Ich sterbe wirklich. 😉
Habe jedenfalls neben diverser Schmerzen überall, auch Fieber 38,97.
19.00Uhr besuchte mich deshalb meine Mutti um mich bis Montag morgen pflegen bzw. von Johann entlasten zu können. Mein Liebster muss nämlich für zwei weitere Prüfungen, die baldigst stattfinden, lernen. Zum Glück schläft Johann bisher… mal sehen wie lange noch. Wir sind ja bereits 18.00 Uhr ins Bettchen gegangen

LP Software: C#

Ich glaube ich sterb gleich…
Nachdem ich ja das dritte Semester vor einem Jahr größtenteils eigenmächtig abwesend war, hab ich nun den Professor gebeten, mir für das folgende Semester alle Aufgaben zu geben, damit ich die Prüfung ablegen kann.
Sein unschlagbares Angebot: 5 Aufgabenblätter in 5 Monaten und danach eine 1-2 Stündige mündliche Prüfung. In der werde ich meine Lösungen erläutern und daraufhin wird sowohl das, als auch die Qualität meiner Lösungen bewertet.

Ich könnte nun sterben, weil ich tierische Angst habe, dass ich das nicht schaffe. Objektorientiertes Programmieren… Ich mein…. ich befinde mich inzwischen auf einem anderen Level was das Programmieren und das Verständnis für Sprachen sowie Umsetzung angeht. Besser noch als vor einem Jahr. Aber ich habe das Gefühl, dass jetzt ein Demoklesschwert über mir hängt. Ich könnte mich ja drücken, aber davon wirds auch nicht besser. Ich muss im folgenden Semester die drei schon mal erwähnten Prüfungen ablegen. *händeringend*
Ich erinnere mich jedoch noch gut an die Situation, wo ich im Computerlabor sitze und still vor mich hinheule, weil ich mal wieder nicht weiter weiß. Mag sein, dass das mit der Schwangerschaftssensibilität zusammenhing… bin aber sehr gefühlsbetont!

Ein kurzer erster Blick in das erste Aufgabenblatt zeigt, dass das die gleichen Aufgaben sind. Hätte also theoretisch schon eine Vorarbeit.Die ist weg… toll Aber ich will das alles noch mal machen, bringt mir ja sonst kein Verständnis… *hach*

Ein paar Tschaka-Rufe, Rücken-Tätscheleien, Fans am Wegesrand mit Wasserflaschen wären jetzt sehr hilfreich 🙂

Ich bin so ein Schisshase. Kein Rückgrat die Gute.
Werd dann jetzt mal Visual Studio 2005 installieren…

Perlen-Steckerei

Ja ich sollte eigentlich Schreiben, um spätestens zum 29.Januar ein vernünftiges Ergebnis bloggen zu können :rot: aber ich wurde total aus der Bahn geworfen. Als hätte ich jahrelang auf diesen Beitrag gewartet, da konnt’ ich unmöglich mit dem Ausprobieren warten.

Ihr kennt doch sicherlich noch das Perlenlegen aus der Kindergartenzeit, oder?
Nun hat Cindy eine Seite gefunden, auf der bekannte Videospielfiguren dargestellt werden: Als Perlenpixel!

Und dies ist mein Pilz:
pilz.jpg

Er ist beim Bügeln leider etwas aus der Form geraten. Das nächste wird besser.

Und hier die Anleitung: (more…)

Hierarchien

Wer ganz unten steht hat keine Angst vorm Fallen.
Daher gehen mir die meisten Klassifizierungen der Blogs auch ab, schließlich blogge ich nur um meiner selbst Willen. Jetzt hat Christian Hayungs zusammen mit Pepe eine Art Hierarchie-Karte der Blogsphäre aufgestellt. Es zeigt dabei wer auf wen herabschaut

hayung.JPG

Finde sie sehr lustig. Besonders die Gruppen an vorletzter und letzter Stelle. 😆 Wobei sich über letzteres noch streiten lässt. Nicht alle Printmedien sind verdammenswert, gute zu finden gleicht aber immer mehr einer Schatzsuche.

Ps.: Den Christian werde ich mal im Auge behalten, er arbeitet an einem Comic :yeah: