Category Archives: Interessante Sachen

Netzfunde

Wie würde deine Antwort lauten?

Inspiriert durch einen Tweet stellte ich mir folgendes Szenario vor:

Stell dir vor du kannst zu jedem beliebigen Zeitpunkt eines Tages diesen komplett aus deinem Leben streichen.
Wenn es z.B. ein Montag ist, ginge am Dienstag das Leben weiter und niemand würde sich an deinen Montag erinnern. Auch du nicht.
Du könntest dies beliebig oft machen, die gestrichene Lebenszeit wird dir aber nicht gutgeschrieben.

Am Ende deines Lebens bekämst du eine Übersicht über alle gestrichenen Tage (ohne Angabe warum) und stelltest dir die Frage:

War es das wert?

Piure

Unglaublich, dass es noch immer Dinge gibt, die das Internet nicht wirklich weiß.
Und zwar geht es um Wasserlebewesen, die chilenische Aszidie genannt werden oder eben Piure. Sie sehen aus wie Steine, haben kein Gehirn, fressen Plankton und gelten als Delikatesse.

Hier die einzige Website, die ich dazu gefunden hab: Chilereisen.at

Hat schon Mal jemand von diesen Wesen gehört/gelesen?

livin’ green

Derzeit gibt es eine Petition gegen Plastiktüten. Das finde ich sehr begrüßenswert und finde es nicht zu viel verlangt sein eigenes Leben daraufhin umzustellen immer einen Stoffbeutel mitzutragen. Fraglich ist, wie das die auf immerwährenden Konsum ausgerichtete Wirtschaft zulässt.
Allerdings muss es nur in den Köpfen der Leute ankommen, dass sie sehr wohl Macht haben. Sie müssen sich nur zusammentun.
Es gibt eine Karikatur eines Politikers, der auf einem langen Brett steht, welches über einen tiefen Abgrund ragt. Während er vor der Masse am anderen Ende des Brettes seine Reden hält, dreht sich ein einzelner um und steigt herunter….

Jedenfalls, während ich gerade einen Babybell (die gelben sind empfehlenswert) auswickelte, fragte ich mich, ob es nicht ausreichen würde, sie einzig in ihrer Wachshülle auszuliefern und zwar in einem Netz aus Jutefäden.

Blade Runner

Es ist faszinierend, wie die “Erwartung” über Gedeih oder Verderb einer Sache entscheidet.

Anfang des Monats las ich “Blade Runner” von Philip K. Dick zuende und schaute gleich noch den Film hinterher. Aufmerksam darauf wurde ich durch meinen derzeitigen Lieblingsnerd Marco von mindsdelight, der ja immer und immer wieder davon spricht 😉

Ich schrieb dann also bei facebook:

wahrscheinlich von ich zu doof aber ich werde mit blade runner nicht warm. hab das Buch nicht verstanden und den Film auch grad nicht. unschlüssige Handlung und dazu Musik wie aus nem softporno

Allerdings hab ich mit P.K.Dick deswegen nicht aufgehört und lese derzeit an einer Kurzgeschichtensammlung, zusammengefasst unter dem Titel “Der unmögliche Planet“. Und jetzt begreif ich es auch endlich: Blade Runner ist eine Kurzgeschichte. Kurzgeschichten müssen keinen Anfang und keine Ende haben. Sie sind wie das, was man beim Zappen durch die Programme mitkriegt.
Ich hab einen Roman erwartet, eine abgeschlossene Handlung. Etwas von vorn bis hinten fertiges.

Vermutlich mach ich mich grad etwas lächerlich, weil mir das nicht gleich aufgefallen ist aber immerhin brennt das Licht nun. Ich habe meinen Zugang zu der Geschichte gefunden. Nur zum Film noch immer nicht. Dank Wikipedia sind mir die Unterschiede beider Geschichten bewusst und dennoch bleibt die obige Aussage diesbezüglich bestehen. Und ich find ja, dass er sie vergewaltigt hat.