Schwarz

Soeben seh ich auf anders-anziehen die Beschreibung einer Dame, die ausschließlich und aus Überzeugung schwarze Sachen trägt.

[…]Schwarz, die Farbe der Existentialisten, der Intellektuellen, der Kreativen; Juliette Greco hatte den Beinamen “schwarze Sonne”, der dem Bild des nur morbiden, düsteren und abweisenden Schwarz eine erweiternde Dimension hinzufügt. Schwarz zu tragen habe den Effekt, dass das wirklich individuelle eines Menschen; sein Gesicht, betont wird[…]

Jetzt muss ich mich endlich nicht mehr Emo nennen lassen 🙂

Schwarz ist die schönste Nicht-Farbe, die ich kenne. Ich fühl mich darin wohl und gut aufgehoben.

3 Comments

  1. Ich mag auch schwarz! 😆 Es ist nicht gleich jeder EMO, nur weil er die dunkle Seite der Farben bevorzugt. Schwarz kleidet mich einfach besser 😉

  2. Ja schwarz vertuscht viel 🙂
    Viel treffender aber die Beschreibung, dass damit der Fokus aufs Gesicht gelegt wird, dem wichtigsten am Menschen

  3. N-Rico says:

    Nun spricht auch mal ein Pessimist:

    Schwarz ist eintönig und zeichnet automatisch Trauer aus. Schwarze Kleider hingegen wirken wieder edel. Aber bei 35 Grad und mehr Schwarz tragen, das die Sonnenstrahlen nur so anzieht, einen noch leichter ins Schwitzen bringt und den Kreislauf stresst: wieso?

    Und vor allem: Schwarz macht jemanden nicht gleich zu einem Emo, dazu zählen mehr Faktoren und die berücksichtige ich, wenn ich jmd so betitel, wobei natürlich hin und wieder auch ein paar Späße gemacht werden dürfen.

    Aber letztendlich bleibt: jedem das Seine und jeder soll sich in seiner Haut wohl fühlen. Demnach hört auf, meine Hose zu kritiseren! Danke 🙂

    P.S.: Liebe Grüße von Lukas, er hat Dich in der Stadt gesehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *